St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz e.V.
St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz e.V.

Aktuelle Fotos und Berichte

Jahreshauptversammlung 2018

Der gewählte Vorstand: v.L.: Robin Riecksneuwöhner, Jürgen Füchtemeier, Uwe Cordfulland, Peter Lichtenauer

Brudermeister Peter Lichtenauer begrüßte alle anwesenden Schützenschwestern und-brüder und wünschte allen ein gutes neues Jahr. Besonders begrüßte er das Königspaar Sylvia und Markus Vredenburg, sowie das Jungschützenkönigspaar Dennis Wittenborg und Laura Bokel. Ferner begrüßte er Präses Pfarrer Joachim Cruse, die Königin der Könige Stefanie Peterhanwahr, die Königin der Königinnen Michaela Jakobsen, die Ehrenbrudermeister Josef Lakämper und Peter Kulik, den Ehrenoberst Seppel Laustroer.

Den Verstorbenen des Jahres 2018 gedachte Präses Joachim Cruse.

Nach dem Protokoll der letzten Mitgliederversammlung und den Jahresberichten von Brudermeister und Jungschützenmeister kam es zu einem erfreulichen Kassenbericht. Kassierer Robin Rieksneuwöhner berichtete von einer guten Kassenlage, somit war es möglich wieder einen großen Teil des Darlehns zur Renovierung der Schützenhalle zu tilgen.

Die nachfolgenden Vorstandswahlen brachten folgende Ergebnisse:

         Brudermeister: Peter Lichtenauer

         Oberst: Uwe Cordfulland

         Kassierer: Robin Rieksneuwöhner

         Stellvertretender Schriftführer: Jürgen Füchtemeier

        Kompaniechef: 1.Kompanie Matthias Cordfulland

        Stellvertr. Kompaniechef: 2.Kompanie Matthias Kaps (für Andreas Wagner)

        Adjutanten: Jürgen Setter und Daniel Schmitt

        Fahnenoffiziere: Ralf Hukemann und Tobias Hagenheide

                   neu dazu Marcel Krogmeier

        Schießwart für das Brauchtumschießen:

               Benjamin Rodemann (für Gerd Osthus)

        Kassenprüfer 2019/2020: Christian Dulleck

 

Folgende Schützenbrüder wurden vom Brudermeister und vom Oberst für langjährige Treue zur Bruderschaft geehrt:

25 Jahre

  • Andre Berning

  • Josef Brockbals

  • Jens Fordkort

  • Johannes Güth

  • Detlev Hoffmann

  • Ulrich Maasjost

  • Ludger Peitzmann

  • Jürgen Prellwitz

  • Martin Vorderbrügge

 

40 Jahre

  • Hermann Apelmeier

  • Dieter Förster

  • Wilhelm Großebrummel

  • Norbert Großegesse

  • Heinz Kaup

  • Rudolf Lummer

 

50 Jahre

  • Norbert Füchtenschnieder

  • Manfred Horsthemke

  • Walter Kläsener

  • Ewald Mashänser

  • Friedel Mersch

  • Ferdi Merschjohann

  • Leo Rodenbeckenschnieder

  • Ewald Wernke

 

60 Jahre

  • Werner Humpert

  • Josef Kipshagen

  • Karl-Heinz Meier

 

Der Brudermeister dankte den geehrten für ihre langjährige Treue.

 

Der Kassierer und der stellvertretende Schriftführer stellten einige Satzungsanpassungen vor, die von gesetzlicher und Verbandsseite demnächst erforderlich werden. Texte der Änderungen können als Aushang in der Schützenhalle und hier auf der Homepage der Bruderschaft eingesehen werden.

 

>>> Vorschlag zur Satzungsänderung hier unter 'Unsere Bruderschaft/Satzung' >>>

 

Zur Abstimmung sollen die Änderungen in der Sommer-Versammlung kommen.

 

Schützenbruder Dieter Pickert stellte seine Aktion „Schulterband“ zugunsten des Elternhauses der Kinderkrebsstation der Uniklinik Münster vor. Er rief wie schon in den 90er Jahren zu Spenden für dieses Projekt auf.

 

Der Brudermeister wies noch auf einige Termine in den nächsten Wochen hin.

 

Ehrenbrudermeister Peter Kulik stellte im Namen einiger Schützenschwestern und Schützenbrüdern den Antrag den jetzt Prinz oder Prinzgemahl genannten Begleiter einer Königin, die selbst den Vogel abgeschossen hat, auch König zu nennen.

Dieses wird in der nächsten Zeit wohl noch zu einigen Diskussionen führen.

Weihnachtsfeier 2018

 

Am 9. Dezember 2018 fand in dem Schützenheim der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Zu der besinnlichen Zusammenkunft waren alle Mitglieder mit Partner über 60 Jahre eingeladen.

Begrüßt wurden sie durch das Königspaar Sylvia und Markus Vredeburg sowie vom Jungschützenkönigspaar Dennis Wittenborg und Laura Bokel.

 

Gedenken der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am 17.11.2018

 

Die St. Hubertus– Schützenbruderschaft Kaunitz gedenkte am Samstag, den 17.11.2018, den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft. Im Anschluss einer Messe wurde am Ehrenmal ein Kranz nieder gelegt.

Abbau des Maibaums

Der zum 1. Mai 2018 errichtete Maibaum in Kaunitz wurde von den Ex Königen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz am 13. Oktober 2018 abgebaut und in sein Quartier zum Winterschlaf gebracht.

Zum 1. Mai 2019 wird er dann wieder geweckt und in frischem Glanz auf dem Alten Schulhof in Kaunitz errichtet.

Uwe und Rita Cordfulland hängen ihr Bild auf

Am 6. Oktober 2018 hängten Rita und Uwe Cordfulland unter beisein ehemaliger Königspaare und ihrem Thron ihr Foto in der Königsgallerie der Schützenhalle der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz auf. Nach exakter Ausrichtung mit ensprechenden Hilfsmitteln wurde das Thronjahr somit abgeschlossen.

Ergebnisse Verler Bürgermeisterpokal 2018

Bei dem Schießwettbewerb um den Bürgermeisterpokal Verl 2018 haben zwei Königinnen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz gewonnen:

Sylvia Vredenburg bei dem Wettbewerb der Könige aus Verl 2018 und

Laura Bokel bei dem Wettbewerb der Jungschützenköniginnen aus Verl 2018.

 

Hier einige Impressionen von der Siegerehrung am 15. September 2018.

Die Einzelergebnisse stehen weiter unten.

Jungschützenköniginnen        
Platz Name Verein Ringzahl  
1. Platz Laura Bokel St. Hub. Kaunitz 138  
2. Platz Vanessa Humann St. Georg Dreiländereck 132  
3. Platz Karlotta Wittausch St. Hub. Gilde Verl 131  
4. Platz Linda Diekmannshemke Bürgerschützenverein Verl-Bornholte-Sende 126  
         
Königinnen        
Platz Name Verein Ringzahl Zehntelwert.
1. Platz Jennifer Volgmann St. Georg Dreiländereck 141  
2. Platz Markus Vredenburg St. Hub. Kaunitz 138 146,6
3. Platz Miriam Hüttenhölscher-Reineke Bürgerschützenverein Verl-Bornholte-Sende 138 144,4
4. Platz Nicole Hauphoff St. Hub. Gilde Verl 129  
         
Jungschützenkönige        
Platz Name Verein Ringzahl  
1. Platz Simon Rehpöhler St. Georg Dreiländereck 286  
2. Platz Dennis Wittenborg St. Hub. Kaunitz 277  
3. Platz Marius Springer Bürgerschützenverein Verl-Bornholte-Sende 266  
4. Platz Andre Landwehrjohann St. Hub. Gilde Verl 255  
         
Könige        
Platz Name Verein Ringzahl  
1. Platz Sylvia Vredenburg St. Hub. Kaunitz 298  
2. Platz Mirko Volgmann St. Georg Dreiländereck 287  
3. Platz Michael Hauphoff St. Hub. Gilde Verl 277  
4. Platz Frank Reineke Bürgerschützenverein Verl-Bornholte-Sende 275  

Mit Hubert Förster beim Europa Schützenfest in Leudal (NL)

Am 18. und 19. August 2018 nahm unser Mitglied Hubert Förster  beim Europa Schützenfest in Leudal (NL) teil. Es war ein beeindruckendes Erlebnis. Das ist gelebte Europäische Gemeinschaft.

 

 

Hier einige Fotos:

Kaunitzer Throngesellschaften in Annaburg

Im Jahr 2018 reisten das Königspaar Uwe und Rita Cordfulland sowie das Jungschützenpaar Christoph Werneke und Nadine Cordfulland mit 32 Personen zum Annaburger Schützenfest. Am Freitag, dem 25.05.18 ging es los. Gefrühstückt wurde traditionell am ehemaligen Grenzübergang Marienborn. Dort hatten die Throngesellschaften ein ordentliches Frühstück zubereitet. Beim nächsten Halt in der Lutherstadt-Wittenberg konnte ein kurzer Eindruck von der Stadt gewonnen werden. Danach ging die Fahrt ins Hotel nach Jessen weiter. Am Abend traf sich die Gruppe mit den Annaburger Schützen zum Erdschweinessen im „Lokal am Wald“, wo mit kühlen Getränken und dem hervorragenden Erdschwein das Wochenende begann.

Am nächsten Morgen stand die Besichtigung einer der modernsten Milchhöfe Europas an. Dort konnte erlebt werden, wie 600 Kühe von der Fütterung bis zum Melken elektronisch betreut wurden. Lediglich vier Personen kümmern sich um den täglichen Ablauf.

Die nächste Herausforderung stand bevor. Die Kaunitzer Schützen konnten sich im Tontaubenschießen versuchen. Eine große Aufgabe, wenn man Schießsport mit dem Luftgewehr betreibt. Bei Grillfleisch konnte die Gruppe sich anschließend stärken. An der Schießsportanlage der Annaburger Schützen wurde unterdessen um die Königswürde gekämpft. Die Reisegruppe stieß zum gemütlichen Kaffeetrinken im Anschluss dazu.

Am Abend war dann der traditionelle Schützenball, bei dem dann nach den Bogenkönigen der Annaburger Schützenkönig, der 1. und 2. Ritter, sowie der Jungkönig bekannt gegeben wurden. In diesem Jahr war dies der zweite Vorsitzende des Bürgerschützenverein Annaburg e.V.1890 Thomas Finke. Es wurde fröhlich gefeiert bis spät in die Nacht.

Am Sonntag fand eine kleine Stadtführung mit dem Vorsitzenden des örtlichen Heimatvereins Wolfgang Donath statt. Nach einem gemütlichen Beisammensein verabschiedeten sich die Schützenfreunde und die Reisegruppe trat den Heimweg an, mit dem Hinweis sich auf dem Kaunitzer Schützenfest wiederzusehen.

Alles in Allem kann man sagen, dass die Freundschaft zwischen den Annaburger und Kaunitzer Schützen das lebendige Zeichen für eine gelebte Städtepartnerschaft ist. Darum auch ein besonderer Dank an die Stadt Verl für die gute Unterstützung.

 

Hier einige Fotos von diesem Wochenende ....

Versammlung 2018: Rainer Kröger zum Generalleutnant befördert

Rainer Kröger wird zum Generalleutnant befördert

Brudermeister Peter Lichtenauer begrüßte eine große Anzahl an Schützenschwestern und Schützenbrüdern. Ganz besonders begrüßte er das Königspaar Uwe und Rita Cordfulland, das Jungschützen-Königspaar Chris Werneke und Nadine Cordfulland mit ihren Throngesellschaften. Ferner begrüßte er die Königin der Könige Steffi Peterhanwahr, die Königin der Königinnen Michaela Jacobsen, den Ehrenbrudermeister Peter Kulik, Ehrenoberst Josef Laustroer und ganz besonders Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier aus Westerwiehe. Ehrenbrudermeister Josef Lakämper und Präses Pfarrer Joachim Cruse hatten sich entschuldigen lassen.

Auf Antrag des Vorstandes wurde einstimmig beschlossen die Tagesordnung an Position 3 um die Bestätigung der neuen Schießmeister zu ergänzen.

Schriftführer Hans-Dieter Peterhanwahr verlas das Protokoll der Generalversammlung vom 6.01.2018.

Die von der Schießabteilung zuvor gewählten Schießmeister Maik Ottofrickenstein und der Stellvertreter Benjamin Rodemann wurden von der Versammlung einstimmig bestätigt.

Bevor nun der neue Schießmeister Maik Ottofrickenstein seinen Jahresbericht gab, verabschiedete Brudermeister Peter Lichtenauer den alten Amtsinhaber Rainer Kröger. Er dankte ihm im Namen aller Schützen/innen für seinen Einsatz als Schießmeister in den vergangenen 13 Jahren. In diese Zeit fiel auch die Planung für die Modernisierung des Schießstandes an der er mit großem Einsatz teilnahm. Als Dank der Bruderschaft für die vielen Jahre im Vorstand, nicht nur als Schießmeister sondern zuvor auch als Kassierer ernannte der Brudermeister Rainer Kröger Generalleutnant. Dieses wurde von allen Anwesenden mit stehenden Ovationen begleitet. Tief bewegt, nahm Rainer Kröger die Beförderung an, dankte vor allem seinem Stellvertreter Maik Ottofrickenstein für die gute Zusammenarbeit und ließ es sich nicht nehmen für die Versammlung 50 Liter Bier zu spendieren.

Nun konnte auch der Jahresbericht der Schießabteilung verlesen werden. Maik Ottofrickenstein konnte von vielen Erfolgen berichten, die die Versammlung zu einigem Erstaunen brachten. Der größte Erfolg ist im Moment die Tatsache, dass viele Schüler einen Platz in der Schießabteilung gefunden haben und sich auch dort schon nennenswerte Ergebnisse zeigen.

Die Königspaare beförderten 2018 34 Schützen bzw. Schützinnen. Im Einzelnen sind dies:

Unteroffizier: Fabian Apelmeier Pascal Maasjost

Stefan Diermann Kristin Cordfulland

Lukas Draier Elisabeth Esken

Kevin Franzlübbers Jutta Junker

Theo Großeschulte Silvia Vredenburg

Pierre Jacob

Feldwebel: Marcel Hagenheide Reinhard Lauströer

Stephan Junker Klaus Maasjost

Marion Klenke Helmut Pähler

 

Ober Feldwebel: Annika Lauströer Simon Lichtenauer

 

Leutnant: Jan Hüttenhölscher Chantal Fechtelkord

Nadine Cordfulland Peter Kirschbaum jun.

 

Oberleutnant: Maik Aistermann Matthias Kaps

Klaudia Brockbals-Lichtenauer Sebastian Kulik

Michaela Jacobsen Hans-Dieter Netenjakob

 

Hauptmann: Hans-Josef Kleinhans

 

Major: Norbert Jürgenhake

Regina Krogmeier

Josef Steffenfauseweh

 

Generalleutnant: Rainer Kröger

 

Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier hatte zwei Ehrungen für verdiente Schützen mitgebracht. Bevor er die Ehrungen durchführte, stellte er noch einmal die besondere Stellung des Ehrenamtes heraus. Er sagte, das Ehrenamt verdiene auch in unserer Zeit Anerkennung und Respekt, nicht Häme.

Er zeichnete dann zunächst den ehemaligen Jungschützenmeister, Jungschützenkönig und jetzt stellvertretenden Brudermeister Mark Fechtelkord mit dem Silbernen Verdienstkreuz aus.

Ebenfalls das SVK bekam der langjährige stellvertretende Kassierer Mario Lauströer.

Beiden dankte er für ihren vorbildlichen Einsatz für das Schützenwesen,

Als nächstes berichtete Peter Lichtenauer von den Vorbereitungen für das Schützenfest. Zum Aufbau ist jeder Schützenbruder und jede Schützenschwester recht herzlich eingeladen. Ab Montag, den 9.07. ab 18.00 Uhr trifft man sich in der Ost-Westfalen-Halle.

Alle, die offizielle Funktionen bei den Umzügen haben, mögen am Freitag, den 13.07. um 19.00 Uhr in der Ost-Westfalen-Halle erscheinen.

Eine große Änderung im Ablauf des Schützenfestes gibt es am Samstag. Die Schützenmesse beginnt schon um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche. Alle anderen Programmpunkte beginnen dementsprechend auch früher.

Am Sonntag wäre es schön, wenn einige viele ab 10.00 Uhr mithelfen die Halle wieder her zurichten, denn um 13.00 Uhr heißt es schon: Antreten der Kaunitzer Schützen auf dem Fürst-Wenzel-Platz an der Kirche.

Dieses ist dem WM-Finale geschuldet, welches um 17.00 Uhr auf Großbildleinwand in der Ost-Westfalen-Halle gezeigt wird.

Das Jungschützenvogelschießen und die Proklamation beginnen demzufolge nach dem WM-Endspiel.

Der Ablauf des Montags ist wie in den vergangenen Jahren.

Brudermeister Peter Lichtenauer lud alle Schützinnen und Schützen ein zahlreich an allen drei Festtagen teilzunehmen.

Unter dem Punkt Verschiedenes gab der Brudermeister noch einige Termine zu besten: So trifft sich die St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz am 16.06. um 18.00 Uhr im Liemker Krug um am Liemker Schützenfest teilzunehmen.

Auch in der Sürenheide trifft man sich am 17.06. wegen des WM-Spieles Deutschland-Mexiko schon um 13.00 Uhr am Plaza in der Thaddäus Straße. Hier gibt es auch die Möglichkeit das Spiel auf einer Großbildleinwand im Zelt zu verfolgen.

Der Brudermeister rief zum Ende der Versammlung zur Teilnahme an der Fronleichnamsprozession am Folgetag auf und wünschte allen Anwesenden einen guten Heimweg und einen schönen Feiertag.

Zu Besuch beim Bundesköniginnentag in Westenholz

Am 12. und 13. Mai 2018 besuchte der Thron mit dem Jungschützenthron und einigen Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz den 63. Bundesköniginnen Tag in Westenholz.

Hier ein paar Impressionen von diesem tollen Erlebnis.

Mehr dazu hier >>>

Maigang

Am Vorabend des Himmelfahrtstages luden das Kaunitzer Königspaar Uwe und Rita Cordfulland und das Jungschützen Königspaar Chris Werneke und Nadine Cordfulland die Schützen und Schützen Damen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz zum Maigang ein. Und viele, viele kamen.

Nach einem kleinen Umtrunk an der Schützenhalle ging es mit dem Musikverein Verl durch die Mitte des Dorfes über die Holter Straße zum Anwesen der Familie Schumacher. Ruth und Rudi Schumacher und ihre Familie erwarteten den Schützentross mit gut gekühlten Getränken. Es gab Gelegenheit zu guten Gesprächen und die Hofanlage zu besichtigen. Nach einem kräftigen, dreifachen Horrido als Dankeschön ging es weiter Richtung Mühlenstraße.

Hier gab es einen kurzen Stopp auf ein kleines „Schnäpschen“ bei Jörg und Judith Rodehutskors. Ihr Haus steht auf dem Gelände der alten Mühle des Hofes Johannliemke. Auch hier verabschiedeten sich die Schützen mit einem dreifachen Horrido zum Dank.

Nach einem Marsch durch die malerische Mühlenstraße entlang der Wapel-Umflut kamen die Schützen und Schützinnen zum Ziel des Abends, den Hof Johannliemke.

Hier auf einem der Stammhöfe des Liemker Landes empfingen der Hofherr Gereon Johannliemke und seine Frau Simone die Schützenbrüder, Schützenschwestern und Musiker. Der Hof und die Scheune waren im Vorfeld von den Damen und Herren der Throngefolge einladend hergerichtet worden.

Nachdem der stellvertretende Brudermeister Mark Fechtelkord alle Willkommen geheißen hatte und sich nochmals bei den Gastgebern der Stationen bedankt hatte, gab Oberst Peter Kirschbaum die Order: Zum gemütlichen Teil weg getreten.

Und es wurde ein wunderbarer Abend unter Eichen und in der schönen Scheune.

Der Maibaum ist in Kaunitz aufgestellt

Der Kaunitzer Maibaum wurde wieder am Vorabend des 1.Mai auf dem „Alten Schulhof“ im Schatten Kaunitzer Marien Kirche von den Ehemaligen Regenten der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz aufgestellt.

Viele Gäste waren Zeuge, wie der frisch renovierte und geschmückte Maibaum mit einem Kran an seinem angestammten Ort wieder errichtet wurde. Brudermeister Peter Lichtenauer begrüßte ganz besonders das Königspaar Uwe und Rita Cordfulland sowie das Jungschützen-Königspaar Chris Werneke und Nadine Cordfulland mit den Throngefolgen und natürlich alle Anwesenden.

Schon Tage vorher wurde der Baum von Brudermeister Peter Lichtenauer mit frischer Farbe versehen. Einige Könige hatten den Kranz mit neuem „frischem“ Laub versehen und die Throngesellschaften des Jahres 2017/2018 schmückten ihn mit bunten Bändern. Nun versehen mit den Wappenschildern der ehemaligen Gemeinden Liemke, Österwiehe und Bornholte, sowie der Stadt Verl und von 15 Kaunitzer Vereinen wird der Maibaum den Platz neben dem Kaunitzer Kreisverkehr bis Mitte Oktober zieren.

Bei zwar trockenem, aber kaltem, windigen Wetter nutzen Alle die Möglichkeit mit Getränken, Bratwurst, Pommes und Brezeln, um das Essen kümmerten sich übrigens die Mitglieder des Fördervereins der Kaunitzer Grundschule, den letzten Abend vor dem 1.Mai gebührend zu feiern.

 

Hier einige Fotos.

Wir haben eine Königin der Könige

5 Jahre nachdem sie selber beim Schützenfest den Vogel aus dem Kugelfang geholt hatte, gelang Steffi Peterhanwahr der nächste Streich. Am Samstag, den 28.April wurde sie Königin der Könige.

Michaela Jakobsen holte sich den Titel Königin der Königinnen. Auch sie feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum, regierte sie doch vor 10 Jahren die Kaunitzer Schützen als Königin.

Die bisherigen Titelträger Lothar Krogmeier und Christiane Berenbrinker eröffneten die Wettbewerbe. Nach zügigem Schießen holte sich Hubertus Förster die Krone, das Zepter holte sich Peter Lichtenauer. Als es um den Apfel ging zeigte Steffi Peterhanwahr welche Ambitionen sie hegte. Mit einem gut gezielten Schuss schoss sie die Insignie ab.

Ohne lästige Schießpausen ging es weiter und am Ende setzte sich Steffi Peterhanwahr gegen die männliche Konkurrenz durch.

Auch beim Wettbewerb der Damen wurde mehr als scharf geschossen. So holte sich Monika Lauströer ganz souverän die Krone und das Zepter. Den Apfel erlegte der Prinzgemahl von Steffi Peterhanwahr, Hansi.

Auch bei den Königinnen gab es keine Pausen und es entbrannte ein Dreikampf zwischen Irene Füchtjohann, Renate Hakenewert und Michaela Jakobsen. Dann war es doch Michaela Jakobsen, die die ruhigere Hand hatte und sich den Titel Königin der Königinnen holte.

Nach der Proklamation der Insignien-Schützen und der neuen Titelträger durch die Sprecher der Könige Rainer Kröger und Klaus Hundt gab es ein leckeres Abendessen. Die Könige und Königinnen feierten mit ihren Gäste noch bis in die späte Nacht. Böse Zungen behaupten, dass sich eine große Schar aufmachte um in Peterhanwahrs Königs Klause weiter zu feiern.

Die Kaunitzer Jungschützen freuen sich über eine großzügige Spende der Volksbank Kaunitz

Bei der Scheckübergabe (von links nach rechts): Matthias Kaps, Jannik Zurmühlen, Thomas Henkenjohann, Bruno Fröhleke, Florian Fröhleke

1000,-€ wurden als Starthilfe für die Anschaffung warmer Softshell Jacken für die kalte Jahreszeit beigesteuert. Ein großer Dank der Jungschützen geht an Bruno Fröhleke, der den Kontakt hergestellt hat sowie an die Volksbank für ihre Unterstützung. „Wir helfen doch gerne“, sagte Thomas Henkenjohann, Vorstand der Kaunitzer Volksbank, bei der Scheckübergabe. Die Jacken sollen vor allem den Jungschützen ohne Uniformjacke in den kälteren Monaten eine Alternative bieten und dabei zusätzlich ein optisch geschlossenes Auftreten ermöglichen.

Mannschaftspreisschießen der Kaunitzer Schießsportabteilung wieder ein voller Erfolg

Vom 28.01.2018 bis zum 01.02.2018 lud die Schießsportabteilung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz wieder alle Kaunitzer und Österwieher Vereine, Nachbarschaften, Kartenclubs, Kaffeekränzchen, u.s.w. ein um in fröhlicher Runde mit dem Luftgewehr und dem Knobelbecher den glücklichsten Besten zu ermitteln. Mit 5 Schuss mit dem Luftgewehr wurde der Grundstock für einen der Geldpreise von 150€, 100€ und 50€ gelegt. Die Abrundung kam mit dem Knobelbecher und einem Würfel, der erste Wurf wird dazu gezählt und mit dem zweiten Wurf wird mal genommen. Dieses sorgte nicht nur für Stimmung an der Schiessanzeige sondern auch am Würfeltisch. Wie beliebt dieser Wettbewerb in Kaunitz und Umgebung ist, zeigt die Tatsache, dass mit 275 Teilnehmern in 55 Mannschaften die Teilnehmerzahl des Vorjahres wieder leicht übertroffen wurde. Auch die Damen hatten Spaß am Schießen und Knobeln, denn neben den 158 männlichen Teilnehmern wetteiferten auch 117 Damen um die Preise mit. Erstmals nahmen in 2018 auch Kinder auf der Scatt-Anlage am Wettbewerb teil. Dieses brachte einiges an Leben auf den Schießstand.

In diesem Jahr fiel besonders die hohe Leistung an den Schießständen auf. Wenn auch das Top-Ergebnis 50 Ringe nicht erreicht wurde, so konnten sich doch 79 Schützinnen und Schützen mindestens über 45 erreichte Ringe freuen. Die höchste Schießleistung mit 49 Ringen erreichten an den 5 Tagen Silvia Vredenburg, Nicole Krogmeier, Dominic Pickert und Manfred Landwehr. Das beste Schießergebnis als Mannschaft, nämlich 227 Ringe, erreichte die Achimstraße mit den Teilnehmern Annika Lauströer, Nadine Cordfulland, Nicole Rodemann, Matthias Kaps und Benjamin Rodemann.

Aber was nutzt das beste Schießergebnis, wenn es beim Knobeln nicht klappt. So dient doch die Mannschaft Achimstraße als bestes Beispiel: Geschossen 227, nach dem Knobeln insgesamt 709 Punkte, macht in der Endabrechnung Platz 43. Den 49-Schützen ging es auch nicht anders, sie tauchen mit ihren Mannschaften auch nicht unter den ersten 5 auf. Insgesamt hatten 10 Teilnehmer das Top-Knobelergebnis plus 6, mal 6. Allerdings erwischte es auch 8 Schützen mit dem Knobelergebnis plus 1, mal 1. Wenig hilfreich mögen 16 Starter auch den „klassischen Meier“ empfunden haben, nämlich zuerst die 2 und dann die 1, oder auch umgekehrt. Besonders übel spielte das Schicksal 5 Schützen mit, sie freuten sich zuerst über die 6, mussten dann aber mit einer 1 Malnehmen.

Das alles focht aber Simon Lichtenauer nicht an, er schoss gute 47 Ringe, knobelte dann eine 6, hinterher nochmals eine 6 und erreichte somit das beste Einzel-Gesamtergebnis mit 318 Punkten.

In erster Linie ging es doch um das beste Mannschaftsergebnis. Hier dominierte 2018 mit 1132 Punkten die Mannschaft 1 der Volksbank Delbrück-Hövelhof Niederlassung Kaunitz mit den Teilnehmern Anita Krusenotto, Angelika Schmalhorst, Marion Zehkorn, Patrick Rieksneuwöhner und Bernhard Fröhleke. Damit gewannen sie den ersten Preis über 150 €. Dieses Ergebnis freute auch Brudermeister Peter Lichtenauer und die Schießmeister Rainer Kröger und Maik Ottofrickenstein. Ist doch die Volksbank seit Jahr und Tag einer der treuesten Unterstützer der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz.

 

Auf Platz 2 folgte die Mannschaft Obstler 1 mit 1101 Punkten. Über 100 € freuten sich Mario Lauströer, Ewald Pauleickhoff, Stefan Diermann, Andre Hassenewert und Hannes Kleinhans. Platz 3 belegte die Mannschaft Eisbrecher 1 mit Florian Kettelhoit, Maik Wittenborg, Patrick Heidemanns, Philipp Schlingmann und Felix Maasjost. Sie erhielten 50 €.

Jeweils eine Flasche Sekt als Zielwasser erhielten auf Platz 4 die Mannschaft Lappen´s Putzkolonne mit 1024 Punkten (Kristin Cordfulland, Vanessa Külker, Tobias Steinkemper, Chris Werneke und Siman Lichtenauer) und auf Platz 5 die Eisbrecher 2 mit 962 Punkten (Dustin Westerbarkei, Marco Masjosthusmann, Jan Peterhanwahr, Max Habig und Luca Berendspöhler).

Die Siegerehrung fand am Samstag, den 3.02.2018 im Rahmen der Vereinsmeisterschaften statt.

 

Die Sieger 12. Kaunitzer Mannschaftschießens: (vordere Reihe) Angelika Schmalhorst, Marion Zehkorn, Anita Krusenotto (alle Volksbank 1), Mario Lauströer (Obstler 1), Philipp Schlingmann (Eisbrecher 1), (hintere Reihe) Schießmeister Maik Ottofrickenstein,
Ergebnisse Mannschaftspreisschießen 2018
Hier steht die Ergebnisliste vom Mannschaftspreisschießen als pdf-Datei zum Download.
Ergebnisse Mannschaftspreisschießen 2018[...]
PDF-Dokument [302.9 KB]

Vereinsmeisterschaft 2018 war sehr gut besucht

Die Kaunitzer Vereinsmeister: (von links) Christian Dulleck, Kristin Cordfulland, Marcel Busche, Malte Kriener, Mario Lauströer, Michaela Jacobsen, Klaus Lauströer, Silvia Vredenburg

Große Freude herrschte am Samstag, den 3.02.2018, bei den Schießmeistern der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz, Rainer Kröger und Maik Ottofrickenstein. Waren doch viele Schützinnen und Schützen, Aktive und Passive, zur Vereinsmeisterschaft der Bruderschaft erschienen.

 

Im Rahmen der Siegerehrung des 12. Kaunitzer Mannschaftsschießens wurden die Vereinsmeister der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz bekannt gegeben.

Die Ehrung der Sieger mit Abzeichen und Urkunden findet im Rahmen der Sommer-Mitgliederversammlung statt.

 

In spannenden Wettkämpfen wurden folgende Vereinsmeister gekürt:

 

St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz trifft Angela Merkel in Steinhorst

Am 9. September 2017 besuchte Angela Merkel den Delbrücker Ortsteil Steinhorst.

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz war dabei und bildet mit weiteren Schützengesellschaften ein Spalier zum Empfang.

Hier einige Fotos von der Veranstaltung aus Sicht der Kaunitzer Schützenbruderschaft.

25 Jahre Treffen der Adjutanten der 4 Verler Schützenbruderschaften und Vereine

Im Jahre 1992 luden die Adjutanten der St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz ihre Kollegen des Bürgerschützenvereins Verl-Bornholte-Sende, der St. Georg Schützenbruderschaft Dreiländereck Sürenheide und der St. Hubertus Schützengilde Verl zu einer Planwagenfahrt ein, bei der die 4 Königspaare besucht wurden.

Wegen des guten Zuspruchs luden im folgenden Jahr die Sürenheider ein und in den Jahren danach folgten die Anderen. Eine neue Tradition war geboren. In jedem weiteren Jahr organisierten nun die Adjutanten der Reihe nach die Fahrten.

2017 fand nun das Silberjubiläum statt. Nach lustiger Fahrt und den Besuchen der amtierenden Königspaare wurde der Abschluss auf der Deele des Kaunitzer Ehrenobersten Seppel Laustroer gefeiert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaunitz e.V.